3. Rennen 2019

Das dritte Rennen zur Triathlon Regionalliga Ost 2019 fand am 20. Juli in Havelberg (Sachsen-Anhalt) statt.

… und wie gewohnt war es mit über 30 Grad Celsius im Schatten wieder sehr heiß. Neben einer guten Einteilung der eigenen Kräfte war das Runterkühlen des Körpers beim Laufen an den Wasserstellen wichtig. Das Org.-Team um Ingo Döring wartete dieses Jahr mit einer geänderten Laufstrecke auf, die zwei Fliegen schlagen sollte: Es gab nun nur noch eine Laufrunde für alle Staffeln (Frauen, Masters und Männer), so dass keine Verwirrung auf der Laufstrecke mehr entstanden. Zum Anderen wurde die Laufrunde etwas verkürzt, wodurch die Laufstrecke für Männer und Masters auch nicht mehr zu kurz war.

Im Sprintrennen (750 m Schwimmen, 22 km Radfahren, 5 km Laufen) der Frauenkonkurrenz konnte sich Laura Rarek (Thoni Mara Triathlonteam SG Adelsberg) vor den beiden Athletinnen von SCC Berlin Triathlon Marie Reichert und Henriette Grassmann durchsetzen. Zusammen mit Jessica Tamms (7. Platz) kann die Mannschaft von SCC Berlin Triathlon den Sieg davon tragen. Dahinter teilen sich die Mannschaften von Thoni Mara Triathlonteam SG Adelsberg und TuS Neukölln Berlin III den zweiten Platz mit gleicher Platzziffernnsumme.

Das Rennen der Masters über die Olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 44 km Radfahren und 10 km Laufen wurde im bewährten Jagdstart mit vorausberechneten alters- und geschlechtsspezifischen Bonifikationen gestartet. Gerhard Hübner (Dresdner Spitzen Triathlon Team, TM70) wurde als ältester Athlet als erstes auf die Strecke geschickt. Die übrigen Masters-Athletinnen und -Athleten folgten mit den entsprechenden Zeitabständen, so dass sich ein spannendes Rennen entwickelte. Am Ende siegte Frank Plamann (Triathlon Verein Berlin 09) vor Holger Dembowski (A3K-Berlin) und seinem Teamkollegen Thoralf Voigtländer. Das Rennen in Havelberg zeigte einmal mehr: Auch in der Mastersstaffel die Siege hart umkämpft. So kamen die drei schnellsten Masters innerhalb von 80 Sekunden ins Ziel! In der Mannschaftswertung siegte der Triathlon Verein Berlin 09 vor A3K-Berlin. Über einen geteilten dritten Platz freuten sich die Athletinnen und Athleten des TSV Cottbus und des Dresdner Spitzen Triathlon Teams.

Mit deutlichem Vorsprung entschied Maurice Witt (SG BSV Friesen Berlin / Weltraumjogger) das Rennen der Männer für sich. Bereits beim Schwimmen lies der Bundesligaathlet der Konkurrenz keine Chance und konnte den Vorsprung beim Radfahren und Laufen behaupten. Hinter Maurice stapelten sich die Athleten des Dresdner Spitzen Triathlon Team im Ziel: Marco Kühne, Christian Pfeifer und Björn Scheibner kamen auf den Plätzen zwei, drei und vier ein. Zusammen mit Martin Kochen konnten sie anschließend auch auf das oberste Treppchen des Siegerpodest springen. Auf Platz zwei und drei folgten die SG BSV Friesen / Weltraumjogger und das Dresdner Spitzen Triathlon Team 2.

Alle Ergebnisse und die aktualisierten Tabellen der Einzel- und Mannschaftswertung sind unter Ergebnisse zu finden.

Vielen Dank dem Team des Havelberg Triathlon für spannende und heiße Rennen!

 

Das vierte Rennen der Saison wird am 11. August im Rahmen des GISAtriathlon by SV Halle ausgetragen.

 

 

Foto: Bernhard Hentrich / Triathlonverein Dresden